Mit Sicherheit fahren!

Für viele Autofahrer ist die Hauptuntersuchung eine lästige Pflicht. Doch wer kann mit reinem Gewissen sagen, dass sein Fahrzeug tatsächlich sicher ist und den gesetzlichen Anforderungen entspricht?

Auf zum TÜV

Alle zwei Jahre ist es soweit, dann wird die Hauptuntersuchung fällig, bei Neuwagen nach drei Jahren. In dieser Zeit passiert in der Regel sehr viel. Von kleinen Stadtfahrten, bis hin zu Reisen ins Ausland. Das eigene Auto ist somit einer ständigen Belastung ausgesetzt. Doch erkennen Sie alle entstandenen Mängel auf den ersten Blick, womöglich anhand von Geräuschen? Oder können Sie sicher sagen, dass die Emissionswerte Ihres Autos, den gesetzlichen Vorgaben genügen?Selbst technisch versierte Autofahrer haben heutzutage große Mühe einen Fehler am eigenen Auto zu erkennen. Zu verbaut sind die Fahrzeuge von heute, die meisten Funktionen sind computergesteuert und ohne Spezialwerkzeug und Diagnosegerät haben sie kaum eine Chance, Fehler selbst zu beheben, beziehungsweise zu erkennen. Der TÜV Berlin hingegen hat diese Möglichkeiten und gibt Ihnen obendrein einen neutralen und unabhängigen Bericht zum Zustand Ihres Fahrzeuges ab.

Das passiert bei der Hauptuntersuchung

Natürlich geschieht die Hauptuntersuchung nicht ganz freiwillig und kostenpflichtig ist sie obendrein. Allerdings gilt sie für alle in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge und dient somit der allgemeinen Sicherheit und der Umwelt. Seit 2010 ist die Abgasuntersuchung in die Hauptuntersuchung integriert. Hier werden vor allem die Emissionswerte überprüft und es wird festgestellt, ob die ermittelten Werte den gegebenen Anforderungen genügen. Besonders positiv bei der Abgasuntersuchung ist auch, dass der vom Fahrzeug verursachte Geräuschpegel gemessen wird. Sehr laute, beispielsweise mit Sportauspuff veränderte Fahrzeuge werden hier schon mal schnell aus dem Verkehr gezogen.

Was passiert, wenn die Tür zu ist und der Schlüssel von innen steckt?

Es ist zu hoffen, dass Sie niemals in diese missliche Situation kommen, aber dennoch kann nicht pauschal gesagt werden, dass es sich vermeiden lässt. Sie können es einmal eilig haben oder die Tür fällt einfach in das Schloss, weil ein Windzug diese verschlossen hat. Was ist dann? Nun müssen Sie schnell sein und reagieren. Denn wenn Sie jetzt zu lange warten, wird es nur umso schlimmer. Die Tür muss also schnell wieder geöffnet werden und wer könnte das besser erledigen, als der professionelle Schlüsseldienst. Wenn Sie jetzt selbst versuchen, die Tür wieder zu öffnen, um in die Wohnung zu gelangen, werden Sie mit diesem Vorhaben schnell an Ihre Grenzen gelangen. Sie sollten auf keinen Fall zögern und den Schlüsseldienst anrufen.

Wie erreiche ich den Schlüsseldienst?

Natürlich steht Ihnen eine Vielzahl an Schlüsseldiensten zur Verfügung. Sie wohnen in Berlin? Dann wollen wir Ihnen hier die Suche ein wenig erleichtern. Suchen Sie einfach die folgende Internetseite auf: http://www.schluesseldienstberlin.de/. Dort bekommen Sie schnelle Hilfe angeboten. Es findet sich eine Telefonnummer, die Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen können. Bedenken Sie nur, dass der Schlüsseldienst an den Feiertagen und Wochenenden einen Zuschlag berechnet. Sie wollen aber auf jeden Fall wieder in Ihre Wohnung gelangen? Dann zögern Sie nicht zu lange und rufen Sie schnell an.

Das Verfahren

Sie können gewiss sein, dass eine Türnotöffnung überhaupt nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Dabei dürfen Sie ganz sicher sein, dass Ihnen immer geholfen wird. Sie werden staunen, wie problemlos alles abgehen kann. Der Mitarbeiter wird kompetent sein und Ihre Tür ohne viel Schaden öffnen. Das ist zwar nicht pauschal zu sagen, aber in der Regel erweisen sich die Türen als einfach zu öffnen. Alles was sie tun müssen, damit Ihnen geholfen werden kann, ist den Schlüsseldienst überhaupt zu kontaktieren. Wenn Sie das erledigt haben, dann kommen Sie auch schon bald wieder in Ihre Wohnung.

Warum das Zähneputzen nicht vernachlässigt werden sollte!

Die Zähne zu putzen gehört mittlerweile zum festen Bestandteil des Tagesablaufes. Dennoch gibt es nach wie vor Menschen, die ihre Zähne nicht regelmäßig zwei Mal am Tag oder mindestens einmal pro Tag putzen. Diese Menschen werden aber auch schnell bemerken, dass diese Nachlässigkeit sich rächen wird. Beim Zähneputzen wird der Mund desinfiziert und natürlich werden die gefährlichen Plaque Bakterien mit weg geputzt. Diese Bakterien werden aber nicht nur die Zähne zerstören und müssen deshalb sogar weg geputzt werden, sie sind in der Lage Krankheiten erst richtig auf den Körper zu übertragen. Nun stellen Sie sich vielleicht die Frage, wie Sie richtig Zähne putzen müssen?

Die KAI Methode beim Zähneputzen

Bereits seit der frühesten Kindheit an, haben wir gelernt, dass das Zähneputzen nach einer bestimmten Methode erfolgen sollte. So klären verschiedene Zahnärzte darüber auf und das jährlich in den Schulen oder auch Kitas. Bei ihrem Zahnarzt des Vertrauens können Sie einen Termin vereinbaren und direkt anrufen, insbesondere wenn Sie das richtige Putzen mit einer elektrischen Zahnbürsten erlernen wollen. Aber bei der KAI Methode geht es in erster Linie darum, zuerst die Kauflächen zu putzen. Anschließend kommen die Aussenseiten der Zähne an die Reihe und zu guter Letzt müssen noch die Innenseiten geputzt werden. Wenn Sie sich nach dem Zähneputzen mit der Zunge über die Zähne fahren, werden Sie bemerken, wie gründlich Sie waren.

Die Zahnzwischenräume

Jeder hat seine eigene Art, die Zahnzwischenräume zu putzen. Sie können dafür spezielle dünne Bürsten verwenden oder auch Zahnseide. Natürlich können Sie auch einmal im Jahr die professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Dabei wird alles noch gründlicher gereinigt und Sie haben ein wirklich sauberes Gefühl im Mund. Bei der professionellen Zahnreinigung wird Ihnen von der Kasse ein Teil wieder erstattet. Daher wird sich das für Ihre Zahngesundheit auf jeden Fall lohnen. Fragen Sie einfach beim Zahnarzt bezüglich dieser Leistung nach. Dort wird man Ihnen ein Angebot unterbreiten.